Fonts for Freedom

Fonts For Freedom
Fonts For Freedom

Reporter ohne Grenzen und Serviceplan verwandeln Schriftarten verbotener Zeitungen in Symbole der Pressefreiheit

Im Rahmen einer einzigartigen Kampagne für Reporter ohne Grenzen Deutschland, konzipiert von Serviceplan Campaign Hamburg, wurden die Schriftarten verbotener Tageszeitungen rekonstruiert und als „Fonts for Freedom“ wieder in Umlauf gebracht. 

Hamburg, den 25. Februar 2019 — Immer mehr Medienorganisationen werden zensiert oder geschlossen, Journalisten festgenommen. Dies sind drastische Maßnahmen autoritärer Regime, die die Pressefreiheit einschränken. Mit der Kampagne „Fonts for Freedom“, konzipiert von Serviceplan Campaign Hamburg, geht Reporter ohne Grenzen Deutschland gegen diese Entwicklungen vor und verwandelt Schriftarten verbotener Zeitungen in Symbole der Pressefreiheit. 

Serviceplan Campaign Hamburg rekonstruierte für Reporter ohne Grenzen die hauseigenen Schriftarten von neun Zeitungen, die von den Regierungen der Türkei, Aserbaidschans, Vietnams, Kambodschas, Tansanias, Ungarns und Russlands verboten wurden: Länder, in denen es schon häufiger zur Unterdrückung der Pressefreiheit kam. Anschließend wurden diese Schriftarten bekannten deutschen Tageszeitungen zur Verfügung gestellt, darunter die Süddeutsche Zeitung, Die Welt, die TAZ und die Augsburger Allgemeine. Sie gestalteten ihre Titel- und Medienseiten mit diesen Schriftarten. Auf diese Weise wurden die einzelnen Tageszeitungen selbst zu einem Symbol der Pressefreiheit.

Weitere Maßnahmen folgten: So initiierte Reporter ohne Grenzen Deutschland eine aufsehenerregende Aktion gegen einen der berüchtigtsten Feinde der freien Presse: den türkischen Präsidenten Erdoğan. Bei seinem Deutschlandbesuch 2018 wurde er am Berliner Flughafen von mobilen 18/1 Plakaten begrüßt, die im Zeichen der Pressefreiheit standen. Das Besondere: Die Headlines waren in den Schriftarten der Zeitungen verfasst, die er zuvor hatte verbieten lassen.

„Wir freuen uns, dass wir zusammen mit Reporter ohne Grenzen Deutschland eine Plattform schaffen können, um verbotene Zeitungen wieder in das Interesse der Öffentlichkeit zu rücken“, so die verantwortlichen Creative Directors Sön Becker und Eduard Hörner.

Um Wirkung und Reichweite der Kampagne zu vergrößern, wurden weitere Statements zur Verteidigung der Pressefreiheit auf Plakaten, Postern und Bannern veröffentlicht. Auch hierbei wurden die Schriftarten zuvor verbotener Zeitungen verwendet.

Unterstützer der Kampagne „Fonts for Freedom“ hatten Gelegenheit, online ihr persönliches Statement für die Pressefreiheit in einer der rekonstruierten Schriftarten zu verfassen oder für die Aktion zu spenden. Unterdessen wächst das Archiv der Website mit Schriftarten zensierter Zeitungen weiter. Jeder ist dazu eingeladen, die Schriften herunterzuladen oder direkt zu verwenden, um die Botschaft der Pressefreiheit zu verbreiten. 

Die Kampagne „Fonts for Freedom“ ist ein erfolgreiches Statement zur Unterstützung der Pressefreiheit, das verbotene Zeitungen weltweit wieder in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und Journalisten im Kampf für die Pressefreiheit unterstützt. Reporter ohne Grenzen Deutschland versteht die freie Presse als eine der Säulen der Demokratie. Die Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, weltweit für die Pressefreiheit einzustehen. 
https://fonts-for-freedom.com/


CREDITS

Kunde: Reporter ohne Grenzen Deutschland

Communications Officer: Daniel Schmidthäussler

Titel: Fonts for Freedom

Agentur: Serviceplan Campaign Hamburg 

Global Chief Creative Officer, Serviceplan: Alexander Schill

Managing Directors: Leif Johannsen, Patrick Matthiensen

Creative Director Art: Soen Becker

Creative Director Copy: Eduard Hoerner

Art Director: Sarah Gstrein

Art Director: Mojca Zavolovsek

Copywriter: Henrik Claus

Account Manager: Lennard Bahr

Digitalagentur: Plan.Net Campaign München

Managing Director: Marcus Maczey

Art Director: Tammy Jajes

Account Manager: Marlene Ulmer

Mediaagentur: Mediaplus

Senior Consultant und Planer: Jonas Binder

Produktion:

Instant Waves, NHB Next, Sehsucht, Neverest

Producer: Katrin Habermann

Sound Design/ Musik: Supreme Music

Type Designer: bBox:

Anja Meiners, Ralph du Carrois

PR-Agentur: achtung!

Claudia Rienhoff, Sofia Hiestermann, Lena Marg

 

ÜBER REPORTER OHNE GRENZEN DEUTSCHLAND

Reporter ohne Grenzen Deutschland unterstützt die Pressefreiheit überall auf der Welt. Jedes Jahr fallen weltweit immer mehr Zeitungen der Zensur autoritärer Regime zum Opfer. Derzeit befinden sich mehr als 300 Journalisten in Haft. Die freie Presse ist in Gefahr. Reporter ohne Grenzen Deutschland versteht die Pressefreiheit als eine der Säulen der Demokratie. Aus diesem Grund tritt die Organisation weltweit für das Recht zu informieren und informiert zu werden ein.

www.reporter-ohne-grenzen.de

Weiterlesen Schließen
Play
Pause
Sound off
Sound on

Download

Kontakt

Miriam Lenz

Sina Vonhausen

Corporate Communication & PR

+49 89 2050 2579